Neues aus der Welt des Städtebaus und Sanierungsförderung

Branchennews


Tag der Städtebauförderung 2019

Stadtentwickler engagieren sich vor Ort

Einmal im Jahr wird bundesweit der Fokus auf die Leistungen und Erfolge der Städtebauförderung gerichtet! Zum fünften Mal sind die STADTENTWICKLER dabei und gestalten diesen Tag bundesweit mit einem bunten Strauß an über 100 Aktionen und Veranstaltungen, um die Erfolge der Städtebauförderung in Stadt und Land sichtbar zu machen.

 

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung



"Spitze auf dem Land" -

Sonderprogramm des ELR

(2014-2020)

 

Allgemeine Infos

  • Sonderförderprogramm des ELR
  • Zuwendung für kleine (< 49 Vollzeitarbeitsplätze) / mittlere Unternehmen (< 100 Vollzeitarbeitsplätze)
  • Fördersatz bei 20 % der Gesamtinvestitionen für kleinere Unternehmen, 10% für mittlere Unternehmen
  • Zuwendungsbetrag: mind. 200.000 € bis 400.000 €
  • Voraussetzungen: Ambitionen zur Technologieführerschaft, Expansionswille
  • Fördermittel: 50 % EU, 50 % Land
  • Frist zur Antragstellung 2x jährlich (Februar / August)

Notwendige Bewerbungsunterlagen

  • Formblatt ELR 5 („Projektbeschreibung für Unternehmensinvestition“) mit Unterschrift des Bevollmächtigten der Fa. und des/der Bürgermeisters/In bzw. des /der Vertreters/In
  • Selbstdarstellung des Unternehmens mit Projektbeschreibung und Kostenschätzung nach DIN 276
  • Formblatt Geplante Zielbeiträge zum EFRE-Programm der L-Bank beim Antrag auf Förderung von „Spitze auf dem Land“ (Excel-Datei)
  • Je formlose Stellungnahme von Gemeinde und Landkreis

Aufgaben der Unternehmen

  • max. 20 Seiten Selbstdarstellung (auch extern über Fachbüro möglich)(orientiert sich an dem vom MLR vorgegebenen Gliederungsrahmen)
  • Geplante Zielbeiträge: Excel-basiertes Formblatt ist vom Unternehmen bzw. Beauftragten auszufüllen (Beiträge des Projekts zu den Zielen des EFRE-Programmes: Chancengleichheit, nachhaltige Entwicklung, Nichtdiskriminierung). Muss den Antragsunterlagen beigefügt und der L-Bank per Mail (efre@l-bank.de) zugesendet werden.

Ihre Aufgabe als Gemeinde

  • formlose Stellungnahme (max. 2 Seiten) zu strukturellem Nutzen / Projektreife Sachstand
  • Prüfung der Antragsunterlagen auf Plausibilität und Vollständigkeit
  • Abstimmung mit dem zuständigen Landratsamt
  • Abstimmung des Antragsentwurfs mit zuständigem Regierungspräsidium
  • Bei gefördertem Standortwechsel formlose Bestätigung der ursprünglichen Standortgemeinde, dass keine Einwände vorliegen

Aufgabe des zuständigen Landkreises

  • formlose Stellungnahme zur strukturellen Bedeutung der Investition aus überörtlicher bzw. regionaler Perspektive
  • Einschätzung der bauplanungs- bzw. genehmigungsrechtlichen Situation aus Sicht der Rechtaufsicht ist erwünscht
  • Abstimmung mit Gemeinde

Weitere Informationen finden Sie hier: https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unsere-themen/laendlicher-raum/foerderung/efre/spitze-auf-dem-land/

Das können wir für Sie tun

  • Information und Beratung für grundsätzliche in Frage kommenden Unternehmen
  • Prüfung des Antragsunterlagen
  • Selbstdarstellung des Unternehmen, optimale Aufbereitung der Bewerbungsunterlagen
  • Abstimmung mit Bewilligungsbehörden

Welche Kosten entstehen

  • Übernahme durch Unternehmer
  • Keine Kosten für Gemeinde